Kategorien Technologie

Indonesien will Hauptstadt mit Riesen-Mauer vor dem Versinken retten

Veröffentlicht am

Die indonesische Hauptstadt Jakarta ist wegen des steigenden Meeresspiegels vom Versinken bedroht.

JAKARTA, 29. Juli (Xinhua). Der indonesische Präsident Joko Widodo sagte, es sei dringend notwendig, eine riesige Mauer um Jakarta zu errichten, um das Versinken der Küstenhauptstadt zu verhindern.

„Dieses große Projekt muss schnell abgeschlossen werden, damit Jakarta nicht versinkt“, sagte Widodo gegenüber AP in einem Interview, das am Freitag veröffentlicht wurde.

Es ist Zeit, den Deich voranzutreiben, ein Projekt, über das die Regierung vor einem Jahrzehnt erstmals nachgedacht hat, sagte er.

Weltweit steigen die Ozeane infolge des Klimawandels und der globalen Erwärmung und verursachen gefährliche Überschwemmungen in Küstengebieten.

Der durchschnittliche Meeresspiegel ist nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (NASA) seit 1880 um 23 cm angestiegen, wobei der globale durchschnittliche Meeresspiegelanstieg jedes Jahr etwa 3,3 mm beträgt.

Jakarta, eine Metropole mit 10 Millionen Einwohnern, ist eine der am schnellsten versinkenden Städte der Welt.

Die Überentnahme von Grundwasser für Trink- und gewerbliche Zwecke ist die Hauptursache für das rasche Absinken des Grundwassers, während das Gewicht der in den letzten Jahren errichteten Hochhäuser das Problem verschlimmerte, berichtete der AP.

Jakarta ist besonders in der Monsunzeit von Überschwemmungen betroffen. Nach Angaben des Dartmouth Flood Observatory wurde im Februar 2007 eine Flutkatastrophe verzeichnet, bei der rund 80 Menschen getötet und eine halbe Million vertrieben wurden.

Derzeit liegt fast die Hälfte der Stadt bereits unter dem Meeresspiegel, wie Schätzungen von Experten des Bandung Institute of Technology vom August zeigten.

„Wenn wir uns unsere Modelle ansehen, werden bis 2050 etwa 95 Prozent von Nord-Jakarta unter Wasser sein“, sagte Heri Andreas, der die Studie leitete.

Die Idee, einen riesigen Damm zu bauen, ist nicht neu. Das Küstenentwicklungsprojekt „Giant Sea Wall Jakarta“ wurde 2014 vorgestellt.

Aber solch ein Megaprojekt zu bauen wird nicht einfach sein. Die Gesamtkosten werden auf 42 Milliarden US-Dollar geschätzt, einschließlich der Stärkung der bestehenden 30 km langen Küstendeiche, der Schaffung von 17 künstlichen Inseln und des Baus riesiger Meeresmauern an der westlichen und östlichen Seite der Bucht von Jakarta.

Überdies sind lokale Fischer misstrauisch gegenüber dem Projekt, weil sie befürchten, dass es ihre Lebensgrundlage beeinträchtigen könnte.

Widodo, der im Mai als Präsident wiedergewählt wurde, sagte der AP, dass er entschlossen sei, wichtige Projekte und Reformen durchzusetzen, auch wenn dies möglicherweise unbeliebt sei, da er in seinem zweiten und letzten Fünfjahreszeitraum von der Innenpolitik weniger eingeschränkt werde Begriff.