Kategorien Klima und Umwelt

Aktivisten wollen Korallen auf den Prinzeninseln retten

Veröffentlicht am

Umweltaktivisten und Wissenschaftler haben sich zusammengeschlossen, um die Korallen der Prinzeninseln wiederzubeleben und ein Naturschutzgebiet vor den Küsten Istanbuls zu schaffen.

Istanbul, 13. September (WNM) – Die Korallen im Marmara-Meer erlebten 2015 ein Massensterben aufgrund einer Flut von Rot aus dem Schwarzen Meer in Richtung Ägäis durch das Marmara Meer.

„In diesem Jahr passierten viele negative Dinge zur gleichen Zeit. Im April [2015] herrschte eine ernsthafte rote Flut, ein Planktonboom. Die Aktivitäten, das Meer mit Steinen und Erde zu füllen, nahmen zu. Die Bauarbeiten auf den Prinzeninseln erreichten ebenfalls ihren Höhepunkt. Die Umweltverschmutzung durch den Kurbağalıdere-Strom wurde noch verstärkt “, sagte Associate Prof. Nur Eda Topçu Eryalçın von der Abteilung für Meeresbiologie der Universität Istanbul, laut Hürriyet. 

„Hier gibt es ganz besondere Korallengemeinschaften, die einen entscheidenden Einfluss auf die Funktion des Ökosystems haben. Wenn die gegenwärtigen Bedingungen steigender Wasseroberflächentemperaturen und die daraus resultierende Ausdehnung von Meerwasser, Überfischung, Umweltverschmutzung und invasiven Arten ungebremst bleiben, gefährden wir auch diese Lebewesen und das Meeresleben. Tatsächlich sind in den letzten 20 Jahren Massenverluste von bis zu 90 Prozent aufgrund positiver Temperaturanomalien an den Korallenriffen zu verzeichnen, zu denen auch die Korallenarten der Prinzeninseln als einer der wichtigsten Lebensräume des Mittelmeers zählen. “ Sie hat hinzugefügt.

Sie betonte auch, dass die meisten der 24 einzigartigen Korallenarten im Marmarameer, dem türkischen Binnenmeer, als gefährdet oder gefährdet eingestuft wurden und die Sedimentation im Süden von Istanbul sorgfältig überwacht werden sollte.

Volkan Narcı, Leiter der Vereinigung der Prinzeninseln für Leben mit Meer und Sport (ADYSK), kündigte auf der Pressekonferenz das Projekt Let the Seas Teem with Life an.

„Wir haben erfolgreich 300 Korallen vom Riff vor den Prinzeninseln in Gebiete um Neandros, auch als Kanincheninsel bekannt, verlegt, wo sie leben können. Zusätzlich zu der Korallentransplantation, die mit einer weit über 90-prozentigen Erfolgsrate durchgeführt wurde, haben wir Tausende Quadratmeter Geister-Netze um die Prinzeninseln entfernt, um unsere Bemühungen fortzusetzen, um dieser stillen Bedrohung für die Meereswelt entgegenzuwirken. “ er sagte.

„Fischernetze, die im Gebiet der Prinzeninseln verwendet werden, verfangen sich in Felsen oder brechen auseinander. Ihre Überreste treiben im Wasser und bedrohen so das Leben zahlreicher Meerestiere, einschließlich Korallen, und gefährden letztendlich diese“, fügte er hinzu.

Narcı forderte die Öffentlichkeit und die Nichtregierungsorganisation auf, ihre Anträge zur Schaffung eines Naturschutzgebiets rund um das Istanbuler Archipel zu unterstützen.

„Wir haben die Plantagenarbeit gemacht. Die Privatwirtschaft unterstützt uns. Akademiker und Freiwillige sind an dem Projekt beteiligt. Aber wissen Sie, dass nur ein Fischernetz alle Arbeiten von 700 Stunden in fünf Minuten auslöschen kann? “

Natasa Klicko, General Manager von Roche Pharmaceuticals Turkey, verwies auf die Bedeutung des Projekts für die nachhaltige Entwicklung von Roche.

„Unsere Zusammenarbeit mit ADYSK basiert auf unserer Vision, alle unsere Aktivitäten in Bezug auf das ökologische Gleichgewicht fortzusetzen“, sagte sie.

„Wir wollen diesen Schritt vorantreiben, um die biologische Vielfalt im Marmarameer nachhaltig zu erhalten. Mit den von ADYSK durchzuführenden Schulungen und der freiwilligen Teilnahme unserer Mitarbeiter möchten wir die Transplantation von Korallen in gastfreundliche Gebiete, in denen kein menschliches Leben existiert, zum Entfernen von Geisternetzen, zur Bewusstseinsbildung und zur Förderung der Küsten- und Küstenbewohner bestmöglich unterstützen Meeresbodenreinigung “, fügte Klicko hinzu.