Kategorien Energie

Dänemark deckt fast die Hälfte des Stromverbrauchs durch Windenergie

Veröffentlicht am

Dänemark bezog im vergangenen Jahr fast die Hälfte des Stromverbrauchs aus Windenergie. Das ist ein neuer Rekord, der durch drastische Kostensenkungen und verbesserte Offshore-Technologie erreicht wurde.

KOPENHAGEN, 5. Januar (WNM/Reuters/Jacob Gronholt-Pedersen) – Dänemark bezog im vergangenen Jahr fast die Hälfte des Stromverbrauchs aus Windenergie. Das ist ein neuer Rekord, der durch drastische Kostensenkungen und verbesserte Offshore-Technologie erreicht wurde. 

Nach Angaben des dänischen Netzbetreibers Energinet machte Wind im Jahr 2019 47% des Stromverbrauchs in Dänemark aus, nach 41% im Jahr 2018, und übertraf damit den bisherigen Rekord von 43% im Jahr 2017. 

Europäische Länder sind weltweit führend bei der Nutzung von Windenergie. Dänemark liegt hier weit vor Irland, das 2018 nach Angaben der Industriegruppe WindEurope 28% des Stroms aus Windenergie bezogen hat. 

In der gesamten Europäischen Union machte Windenergie im vergangenen Jahr 14% des Verbrauchs aus. 

Der höhere Anteil an Windenergie in Dänemark im vergangenen Jahr ist zum Teil auf die Inbetriebnahme des Offshore-Windparks Horns Rev 3 durch Vattenfall in der Nordsee im August zurückzuführen. 

Der Anteil der Windenergieanlagen am offenen Meer stieg im vergangenen Jahr von 14% im Jahr 2018 auf 18%, so Energinet. Auf Onshore-Wind entfielen im vergangenen Jahr 29%.