Kaspisches Meer (StockSnap from Pixabay)

Klimakrise lässt Seen schrumpfen

| 4. Januar 2021, 12:15

Während durch die Klimakrise weltweit die Meeresspiegel ansteigen und so die Infrastruktur in Küstennähe bedrohen, führen höhere Temperaturen andernorts zum genauen Gegenteil.

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

| 22. Dezember 2020, 7:04

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Marine Hitzewellen können zu einer erhöhten Sterblichkeit bei Vögeln, Fischen und Meeressäugern führen, schädliche Algenblüten auslösen und das Nahrungsangebot im Ozean stark verringern.

Fleisch (tomwieden from Pixabay)

Starke Preisverzerrungen als Klimafolgen der Lebensmittelproduktion

| 16. Dezember 2020, 11:09

Die aus der Produktion von Lebensmitteln stammenden Umweltschäden schlagen sich derzeit nicht im Preis nieder. Werden die Folgekosten der emittierten Klimagase ermittelt und auf die aktuellen Lebensmittelpreise aufgerechnet, müssten tierische Erzeugnisse weit teurer werden.

Klimawandel verschlimmert Biodiversitätsschwund

| 10. Dezember 2020, 18:47

Die Erderwärmung beschleunigt den Schwund der biologischen Vielfalt. Umgekehrt können Maßnahmen zum Biodiversitätsschutz auch dazu beitragen, die Folgen des Klimawandels abzumildern.

Erdgasknappheit gefährdete Chinas Ziele zur Verbesserung der Luftqualität

| 4. Dezember 2020, 9:47

Im Winter 2017 führten Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität und eine Erdgasknappheit in China zu einer starken regionalen Umverteilung der Luftverschmutzung. Eine Studie zeigt die starke gegenseitige Abhängigkeit von Energiepolitik und Maßnahmen zur Kontrolle der Luftqualität und zur Eindämmung des Klimawandels.

Wasser (Brett Hondow from Pixabay)

Klimawandel erwärmt Grundwasser in Bayern

| 2. Dezember 2020, 10:34

Die Grundwasserreservoirs in Bayern haben sich innerhalb weniger Jahrzehnte deutlich erwärmt. In einer Tiefe von 20 Metern ist das Wasser im Mittel fast ein Grad wärmer als vor 30 Jahren.

Studie: CO2-Bepreisung kann soziales Gefälle verringern

| 18. November 2020, 15:13

Es ist besonders wahrscheinlich in Entwicklungs- und Schwellenländern, dass CO₂-Bepreisung das soziale Gefälle verringert und damit politisch in der Regel leichter vermittelt werden kann. Dies gilt auch generell für CO2-Bepreisung im Verkehrsbereich.