Schwerlastdrohne mit portablem FTIR-Spektrometer (Foto: exabotix)

Drohne misst klimaschädliche Gase auf Mülldeponien

| 21. Juni 2020, 6:45

Mülldeponien emittieren Treibhausgase wie zum Beispiel Methan in die Luft. Eine Schwerlastdrohne der Universität Stuttgart ermöglicht es, eine Vielzahl klimarelevanter Gase zu erfassen und zu modellieren.

Abholzung (Pok Rie from Pexels)

UNO: Pandemien entstehen durch die Zerstörung der Natur

| 18. Juni 2020, 0:20

Der illegale Handel mit Wildtieren sowie die Zerstörung der Wäldern sind die treibenden Kräfte der zunehmenden Zahl an Krankheiten, die von Wildtieren auf Menschen übertragen werden, sagten Experten der UNO, der WHO und des WWF.

Karotten (Gabriel Gurrola on Unsplash)

Vegetarier sind schlanker und introvertierter

| 16. Juni 2020, 7:52

Je weniger tierische Produkte man zu sich nimmt, desto geringer ist der Body-Mass-Index und desto weniger neigt man zu Extrovertiertheit. Zu dieser Erkenntnis kommt eine großangelegte Studie.

Unilever (Foto: Unilever)

Unilever will eine Milliarde Euro in Klimaschutz investieren

| 15. Juni 2020, 9:46

Der anglo-niederländische Verbrauchsgüter-Konzern will in den nächsten zehn Jahren eine Milliarde Euro in einen Fonds für Klimaschutzprojekte investieren und die Treibhausgasemissionen aller Produkte bis 2039 auf null senken.

Dürre (Francesco Ungaro from Pexels)

Studie: Hitze im Frühling bringt Dürre im Sommer

| 11. Juni 2020, 9:12

Die Basis für die extreme Dürre im Sommer 2018 wurde bereits im Frühjahr gelegt: Aufgrund einer Hitzewelle üppig wachsende Pflanzen entzogen dem Boden früh viel Wasser und verstärkten damit die sommerliche Trockenheit, wie Simulationen zeigen.

Auswirkungen der Landwirtschaft auf Klimaerwärmung wird unterschätzt

| 5. Juni 2020, 9:11

Auch Treibhausgase aus nichtfossilen Quellen, wie zum Beispiel aus der Landwirtschaft, tragen zur Klimaerwärmung bei. Reduziert man nämlich die Kohlendioxidemissionen von fossilen Brennstoffen, dann steigt die Bedeutung der Emissionen aus nichtfossilen Quellen.

Baumsterben (Roman Averin on Unsplash)

TU München: Das Waldsterben geht weiter

| 30. Mai 2020, 6:30

Störungen wie Waldbrände, Insektenschäden, Windwurfereignisse und Dürren nehmen im Klimawandel an Häufigkeit und Stärke zu. Somit wird das Baumsterben weitergehen, zeigt eine internationale Studie der TU München.