Kategorien Technologie

Neues Problem: Boing entdeckt Risse an älteren Maschinen der 737 NG

Veröffentlicht am

Bei einer durch die FAA angeordneten Inspektion älterer Boeing 737 NGs weltweit wurden 36 mit rissigen Tragflächenstützen festgestellt, die zu Reparaturen und zum Grounding führten, teilte der Luft- und Raumfahrtkonzern mit.

Seattle, 10. Oktober (WNM) – Bei einer durch die FAA angeordneten Inspektion älterer Boeing 737 NGs weltweit wurden 36 mit rissigen Tragflächenstützen festgestellt, die zu Reparaturen und zum Grounding führten, teilte der Luft- und Raumfahrtkonzern mit.

Dies entsprach ungefähr 5% der 686 Flugzeuge, die nach einem Befehl der Federal Aviation Administration von letzter Woche auf Risse untersucht wurden, berichtet USA Today.

Einige Fluggesellschaften waren stärker betroffen als andere. Southwest Airlines verfügte über zwei Flugzeuge, die bis zur Reparatur außer Dienst gestellt werden müssen, und die brasilianische Fluggesellschaft GOL über elf.

Die Risse, die beim Umbau mehrerer Flugzeuge vom Passagier zum Frachtflugzeug entdeckt wurden, waren ein weiterer Schlag für Boeing, der immer noch von den Abstürzen zweier der neuesten Version der großen 737, des Max, heimgesucht wurde.

„Boeing bedauert die Auswirkungen dieses Problems auf GOL und unsere 737 NG-Kunden weltweit“, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens. „Wir arbeiten aktiv mit unseren Kunden an Inspektionsergebnissen, um Teile zu beschaffen, Reparatur- und Austauschpläne zu entwickeln und den gesamten technischen Support bereitzustellen, der erforderlich ist, um jedes betroffene Flugzeug so schnell wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen.“

Die NG für Next Generation war die Vorgängerversion der 737, die zu einem der beliebtesten Jetliner der Welt geworden ist. Allein in Südwesten befinden sich rund 700 NGs in der Flotte. Amerikaner hat 304 und Delta hat 200.

Der Inspektionsauftrag umfasste nur einige der am schwersten geflogenen 737 NG. Die Risse wurden in einer Komponente namens Gurkengabel gefunden, mit deren Hilfe die Flügel am Rumpf befestigt werden können. Die FAA sagte, die Risse könnten „die strukturelle Integrität des Flugzeugs nachteilig beeinflussen und zum Verlust der Kontrolle über das Flugzeug führen“, wenn sie nicht behoben werden.

Das Problem mit dem 737 NG-Crack trat auf, als Boeing weiterhin versuchte, das Flugsteuerungssystem der 737 Max zu überarbeiten und zu testen, das nach dem Absturz von Lion Air Jet vor einem Jahr und einem Flug von Ethiopian Airlines im März gegründet worden war.

 Die Abstürze ereigneten sich, nachdem die Piloten beider Jets mit dem automatisierten System gerungen hatten, das die Nase des Flugzeugs immer wieder nach unten drückte, während sie versuchten, es in der Luft zu halten.

Bei den beiden Unfällen kamen insgesamt 346 Menschen ums Leben.