Kategorien Technologie, Umwelt

IBM ermöglicht präzise Wettervorhersagen in Entwicklungsländern

Veröffentlicht am

IBM wird ein neues Wettervorhersagesystem einführen, das Wetterbedingungen bis zu 12 Stunden im Voraus vorhersagen und dabei Teile der Welt abdecken kann, die bisher keinen Zugriff auf detaillierte Daten hatten.

LONDON, 26. November (WNM/Reuters) – Das IT-Unternehmen IBM wird ein neues Wettervorhersagesystem einführen, das in der Lage ist, Wetterbedingungen bis zu 12 Stunden im Voraus vorherzusagen und Teile der Welt abzudecken, die bisher keinen Zugang zu detaillierten Daten hatten. 

Die Nachfrage nach extrem präzisen und schnellen Wettervorhersagen steigt, da extreme Bedingungen aufgrund des Klimawandels zunehmen und immer mehr variable erneuerbare Energien ans Netz gehen. 

Das IBM GRAF-System („Global High-Resolution Atmospheric Forecasting System“) wird auf einem Supercomputer ausgeführt und bietet detailliertere und qualitativ hochwertigere Prognosen. Bisher war diese Art der präzisen Vorhersage nur in den USA, Japan und einigen westeuropäischen Ländern verfügbar. 

IBMs neues Prognosesystem wird Daten für die ganze Welt bereitstellen, darunter Asien, Afrika und Südamerika – und somit für einige der Regionen, die am anfälligsten für die Auswirkungen des Klimawandels sind. Die aktuellen globalen Wettermodelle erstrecken sich über 10 bis 15 Quadratkilometer und werden alle sechs bis 12 Stunden aktualisiert. Das IBM-System wird eine Prognose auf bis zu 3 Quadratkilometer erstellen und stündlich aktualisiert. 

„Die erweiterten Prognosen könnten für einige Regionen der Welt revolutionär sein, beispielsweise für einen Landwirt in Indien oder Kenia“, sagte Cameron Clayton, Geschäftsführer von The Weather Company, einer Tochtergesellschaft von IBM. „Wenn Sie noch nie Zugang zu hochauflösenden Wetterdaten hatten, jetzt aber Gewitter vorhersehen können, bevor diese sich Ihren Feldern nähern, können Sie besser planen, wann sie bepflanzen oder ernten“.