Kategorien Klima, Technologie

E-Autos: Massiver Ausbau der Ladestationen erforderlich, um EU-Klimaziele zu erreichen

Veröffentlicht am

Eine aktuelle T&E-Studie fordert Infrastruktur-Planungen für drei Millionen EU-weite öffentliche Ladestationen bis 2030. Damit könne der prognostizierte Bedarf durch Elektrofahrzeuge gedeckt werden.

BRÜSSEL, 8. Januar (WNM/T&E) – Bis 2030 sollen laut den aktuellen Szenarien rund 33 Millionen Elektrofahrzeuge auf Europas Straßen unterwegs sein – in klimaneutralen Szenarien sogar rund 44 Millionen. Um mit dem bevorstehenden Stromverbrauch Schritt zu halten, sollten die EU-Infrastrukturpläne den Lade-Möglichkeiten für Elektrofahrzeuge Vorrang einräumen. Nur damit könne die steigende Nachfrage nach öffentlichen und privaten Ladestationen gedeckt werden, sagt eine heute veröffentlichte Studie von T&E (https://www.transportenvironment.org/publications/recharge-eu-how-many-charge-points-will-eu-countries-need-2030).

Ende 2019 gab es in der EU rund 185.000 öffentliche Ladestationen. Damit kamen im Durchschnitt rund sieben Autos auf eine Ladestation, was den derzeitigen Bedarf abdeckt. Für die Zeit nach 2020 wird aber deutlich Ladeinfrastruktur erforderlich sein, um mit dem wachsenden Markt für Elektromobilität Schritt zu halten. 

Die von T&E entwickelte Versorgungsmetrik schlägt vor, die Planung von Ladestationen danach zu gestalten, wie viel Energie diese für die Elektrofahrzeugflotte bereitstellen können, und wie die öffentliche Verfügbarkeit erfolgt. 

Die Metrik sollte dazu verwendet werden, um die Bereitstellungsziele für die öffentliche Ladeinfrastruktur der EU für jedes Land für 2025 und 2030 festzulegen. Dies entspricht 1,3 Millionen öffentlichen Ladestationen EU-weit im Jahr 2025 und knapp drei Millionen im Jahr 2030, so die Studie. 

Insgesamt wären dafür Investitionen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro pro Jahr erforderlich, was drei Prozent der jährlichen EU-Investitionen in die Straßenverkehrsinfrastruktur entspricht. 

„Die Europäische Kommission spricht von einer Million öffentlichen Ladegeräten für das Jahr 2025, während wir je nach Szenario drei Millionen für das Jahr 2030 und 1,2 bis 1,3 Millionen für das Jahr 2025 veranschlagen“, sagte Lucien Mathieu, Hauptautor des Berichts, zu EURACTIV.