Entwarnung: „Erneute Corona-Ansteckungen“ wahrscheinlich nur falsche Testergebnisse

| 1. Mai 2020, 9:10
South Korea (Photo by Portuguese Gravity on Unsplash)

SEOUL, 30. April (WNM/Johns Hopkins-Zentrum für Gesundheitssicherheit/Korean Herald) – Laut südkoreanischen Medien berichteten nationale Gesundheitsexperten, dass mehr als 260 COVID-19-Patienten, die kurz nach der Genesung erneut positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, wahrscheinlich fälschlicherweise positiv getestet wurden, und sich nicht nochmals mit dem Virus infiziert hatten (http://www.koreaherald.com/view.php?ud=20200429000724). 

Es wird angenommen, dass die falsch-positiven Testergebnisse aus dem Test zum Nachweis der RNA von Virusfragmenten stammen. Die PCR-Tests zum Nachweis von Nukleinsäuren aus klinischen Proben können nicht zwischen lebensfähigen und nicht lebensfähigen Viren unterscheiden. Als vor einigen Wochen Berichte über positiv getestete COVID-19-Patienten veröffentlicht wurden, gab es Bedenken, dass Personen bald nach der Genesung erneut infiziert werden könnten. 

Zu dieser Zeit meinten einige Experten, darunter Dr. Keiji Fukuda, Direktor der School of Public Health der Hong Kong University, vor, dass es wahrscheinlicher sei, dass die Tests Virusfragmente nachweisen, als dass die wieder gesundeten Patienten sofort erneut infiziert werden würden.