Gewalt gegen Corona-Einschränkungen nimmt weltweit zu

| 14. Mai 2020, 6:00
Police

WASHINGTON, 14. Mai (WNM/Johns Hopkins-Zentrum für Gesundheitssicherheit) – Nicht nur in Deutschland (https://www.dw.com/en/germany-police-attacked-while-enforcing-social-distancing-measures/a-53098580) und Großbritannien (https://www.foxnews.com/food-drink/woman-attacks-customer-social-distancing) wird die Einhaltung der auferlegten Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie von gewaltsamen Protesten überschattet.

In den USA und etlichen anderen Ländern wird mit Gewalt gegen Maßnahmen der physischen Distanzierung protestiert. Viele Länder entwickeln und setzen mittlerweile aber schon Pläne um, die Beschränkungen zu lockern und gleichzeitig das Risiko eines Wiederaufkommens der Ansteckungsrate zu verringern.

Neben friedlichen Protesten an staatlichen sozialen Distanzierungs-Maßnahmen in den USA gab es auch eine Reihe von Vorfällen, bei denen die Polizei Protestanten festnehmen mussten (https://apnews.com/012f3c6a3706316776e2d7128531e68e). Ein Hauptstreitpunkt ist dabei die Verwendung von Gesichtsmasken (https://abcnews.go.com/US/incomprehensible-confrontations-masks-erupt-amid-covid-19-crisis/story?id=70494577).

Masken sind in einigen Teilen der USA obligatorisch, in anderen nicht, einige Bundesstaaten haben die Verpflichtung des Tragens von Masken in der Öffentlichkeit beibehalten. In einigen Staaten, in denen die Verwendung von Masken nicht vorgeschrieben ist, können einzelne Unternehmen eigenen Anforderungen festlegen, was zu Abweichungen innerhalb derselben Gemeinde führen kann.

Konfrontationen zwischen Mitarbeitern und Kunden über die Maskenpflicht haben zu mehreren physischen Auseinandersetzungen (https://www.nbcnews.com/news/us-news/two-men-arrested-attack-target-security-guard-over-face-mask-n1205321) und mindestens einer Schießerei geführt (https://www.nytimes.com/2020/05/08/us/coronavirus-masks-dollar-store-shooting-flint-Michigan.html).