WHO: China hat Herausgabe von Corona-Informationen verzögert

| 4. Juni 2020, 9:10

PEKING, 4. Juni (WNM/AP) – Im Januar lobte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) China noch öffentlich für die schnelle Reaktion auf das Coronavirus. Die UN-Organisation dankte der chinesischen Regierung wiederholt dafür, dass sie die genetischen Informationen des Virus „sofort“ geteilt habe, und sagte, ihre Arbeit und ihr Engagement für Transparenz seien „sehr beeindruckend und unbeschreiblich“. 

Aber hinter den Kulissen lief die Geschichte ganz anders – geprägt von erheblichen Verzögerungen Chinas und Frustration bei den WHO-Beamten, weil sie nicht die Informationen erhalten hatten, die sie zur Bekämpfung der Ausbreitung des tödlichen Virus eigentlich benötigt hätten, schreibt die Associated Press. 

Trotz des Lobes hielt China mehr als eine Woche lang die genetischen Informationen – das Genom – des Virus unter Verschluss, nachdem drei verschiedene Regierungslabors die Informationen bereits vollständig entschlüsselt hatten. Laut Dutzenden von Interviews und internen Dokumenten waren strenge Informations-Kontrollen und ein Wettbewerb innerhalb des chinesischen Gesundheitssystems schuld daran. 

Chinesische Regierungslabors hatten das Genom erst öffentlich gemacht, nachdem ein anderes Labor es am 11. Januar vor den Behörden auf einer Virologen-Website veröffentlicht hatte. Aber selbst dann unterschlug China der WHO zwei weitere Wochen lang detaillierte Daten zu Patienten und Fällen. Das zeigen Aufzeichnungen interner WHO-Treffen im Januar – alles zu einem Zeitpunkt, an dem der Corona-Ausbruch möglicherweise noch hätte verlangsamt werden können.

WHO-Beamte lobten China aber in der Öffentlichkeit, weil sie der Regierung mehr Informationen entlocken wollten, wie aus den Aufzeichnungen der AP hervorgeht. Hinter vorgehaltener Hand beschwerten sie sich in Sitzungen in der Woche vom 6. Januar darüber, dass China nicht genügend Daten austausche, um beurteilen zu können, wie effektiv sich das Virus zwischen Menschen ausbreitet oder welches Risiko es für den Rest der Welt darstellt. 

Die Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass die WHO, anstatt mit China zusammenzuarbeiten, wie Trump erklärte, selbst im Dunkeln gehalten wurde. Die UN-Agentur habe jedoch versucht, China im besten Licht darzustellen, um mehr Informationen zu erhalten. WHO-Experten waren der festen Überzeugung, dass chinesische Wissenschaftler trotz der mangelnden Transparenz chinesischer Beamter „sehr gute Arbeit geleistet“ haben, um das Virus zu erkennen und zu entschlüsseln, schreibt die AP.