Deutschland: Produktion bricht auch im Mai um 19 Prozent ein

| 7. Juli 2020, 9:39
Produktion für das Produzierende Gewerbe (Statistisches Bundesamt)

WIESBADEN, 7. Juli (WNM/Destatis) – Die reale (preisbereinigte) Produktion im Produzierenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Mai 2020 saison- und kalenderbereinigt 7,8 % höher als im April 2020. Im Vorjahresvergleich war die Produktion im Mai 2020 kalenderbereinigt 19,3 % niedriger als im Mai 2019. 

Seit dem Beginn der Corona-Krise ist der Produktionsindex somit mehrere Monate in Folge gefallen. Im Vergleich zu Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Einschränkungen, ist die Produktion im Mai 2020 saison- und kalenderbereinigt um 19,0 % zurückgegangen.

Im Vergleich zum Vormonat ist die Industrieproduktion (Produzierendes Gewerbe ohne Energie und Baugewerbe) im Mai 2020 um 10,3 % gestiegen, sie liegt jedoch noch 22,5 % unter dem Niveau vom Februar 2020. Innerhalb der Industrie nahm die Produktion von Vorleistungsgütern um 0,1 % ab. Bei den Konsumgütern stieg die Produktion um 1,4 % und bei den Investitionsgütern um 27,6 %. Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung 1,7 % höher als im Vormonat. Die Bauproduktion stieg um 0,5 %. 

In der Automobilindustrie ist die Produktion – nach einem sehr niedrigen Produktionswert im April 2020 – im Mai wieder deutlich angestiegen. Sie liegt aber noch knapp 50% niedriger als im Februar 2020.