Umfrage: Jeder Dritte glaubt, dass Corona bewusst im Labor entwickelt wurde

| 21. September 2020, 16:27

GRAZ, 21. September (WNM/Karl-Franzens-Universität Graz/Gudrun Pichler) – Forscher der Universität Graz und TU Graz haben eine für Internetnutzer repräsentative Stichprobe von über 2500 Personen im deutschsprachigen Raum befragt und die zugehörigen Accounts von 119 Twitter-User aus diesem Sample analysiert. 

„In den von uns untersuchten Fragen zeigt sich eine starke Polarisierung der Bevölkerung“, berichtet Markus Hadler, Projektleiter an der Universität Graz. „Etwas mehr als die Hälfte der Befragten glaubt an die natürliche Übertragung des Virus vom Tier auf den Menschen, während ein Drittel der Meinung ist, dass es bewusst vom Menschen im Labor entwickelt wurde“, fasst der Soziologe ein Ergebnis zusammen.

Mit Blick auf Social Media zeigt sich, dass Facebook-Nutzer häufiger denken, das Virus sei bewusst entwickelt worden, während Twitter-User eher an einen natürlichen Ursprung glauben.

Geteilte Ansichten gibt es auch hinsichtlich verordneter Sicherheitsmaßnahmen. Eine Impfpflicht und das Tragen von Schutzmasken lehnen Facebook-Nutzer tendenziell häufiger ab als Personen, die diesen Kanal nicht verwenden. Twitter-User hingegen befürworten Contact Tracing und eine Schutzmaskenpflicht öfter als die übrigen Befragten. Analysen der zugehörigen Twitter-Accounts bestätigen diese ersten Umfrage-Ergebnisse.

Quelle: Karl-Franzens-Universität Graz