UNO warnt: Corona-Maßnahmen können zu globaler Nahrungsmittel-Knappheit führen

| 8. April 2020, 9:09
abundance-agricultural-agriculture-arm (icon0.com from Pexels)

LONDON, 28. März (WNM/Guardian) – Protektionistische Maßnahmen der nationalen Regierungen in der Coronavirus-Krise könnten weltweit zu Nahrungsmittelknappheit führen, warnt die UN-Lebensmittelbehörde. 

Die Ernteerträge waren bislang gut und die Aussichten für Grundnahrungsmittel seien vielversprechend, aber ein durch den Virus verursachter Mangel an Feldarbeitern und eine Tendenz hin zum Protektionismus durch Zölle und Exportverbote, könnte in den kommenden Wochen schnell zu Problemen führen, sagte Maximo Torero, Chefökonom der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation, dem Guardian. 

„Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Regierungen den Lebensmittelfluss einschränken“, sagte er. „Alle Maßnahmen gegen den Freihandel werden kontraproduktiv sein. Jetzt ist nicht die Zeit für Beschränkungen oder die Einführung von Handelsbarrieren. Jetzt ist es an der Zeit, den Lebensmittelfluss auf der ganzen Welt zu schützen.“ Die Regierungen müssen sich den Forderungen einiger Seiten widersetzen, ihre eigene Nahrungsmittelversorgung zu schützen, indem sie die Exporte einschränken, wie einige bereits begonnen haben. 

Kasachstan beispielsweise hat laut einem Bericht von Bloomberg die Ausfuhr von Weizenmehl, von dem es eine der größten Quellen der Welt ist, sowie Beschränkungen für Buchweizen und Gemüse wie Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln verboten. Vietnam, der drittgrößte Reisexporteur der Welt, hat die Exportverträge für Reis vorübergehend ausgesetzt. Russland, der weltweit größte Weizenexporteur, könnte ebenfalls drohen, die Exporte einzuschränken, wie dies zuvor der Fall war.

„Handelsbarrieren werden zu extremer Volatilität führen“, warnte Torero. „Sie werden die Situation verschlimmern. Das beobachten wir in Lebensmittelkrisen.“ Während die Versorgung mit Nahrungsmitteln derzeit in den meisten Ländern gut funktioniert, könnten Probleme innerhalb von Wochen auftreten und sich in den folgenden zwei Monaten verschärfen, wenn wichtige Obst- und Gemüsesorten in die Saison kommen. Diese Arten von Produkten haben oft kurze Reifezeiten und sind leicht verderblich. Sie benötigen qualifizierte Pflücker, um schnell zur richtigen Zeit arbeiten zu können. 

„Wir müssen aufpassen, dass die Wertschöpfungskette von Lebensmitteln und die Logistik nicht unterbrochen werden, sonst werden wir bald Probleme mit frischem Gemüse und Obst bekommen“, sagte Torero. „Obst und Gemüse sind auch sehr arbeitsintensiv. Wenn die Arbeitskräfte nicht einsatzfähig sind, weil sich die Menschen nicht bewegen können, haben wir ein Problem.“ 

Da die Regierungen in Ländern auf der ganzen Welt Sperren verhängen, wird die Rekrutierung von Saisonarbeitern unmöglich, wenn nicht Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass sich systemrelevante Arbeitskräfte noch bewegen können, während die Ausbreitung des Virus verhindert wird. „Der Coronavirus wirkt sich auf die Erwerbsbevölkerung aus und die logistischen Probleme werden immer wichtiger“, sagte Torero. „Wir brauchen Richtlinien, damit die Arbeitskräfte ihre Arbeit fortsetzen können. Schützen Sie auch die Menschen, aber wir brauchen Arbeitskräfte. Die großen Länder müssen diese Art von Richtlinien noch umsetzen, um sicherzustellen, dass Lebensmittel in Bewegung bleiben können.“

Länder wie das Vereinigte Königreich mit sinkenden Wechselkursen und hohen Importen dürften ebenfalls einen Anstieg der Lebensmittelpreise verzeichnen, sofern die Regierung keine Maßnahmen ergreift oder Einzelhändler einen Teil der Kosten übernehmen, sagte er. Die wichtigste Rolle, die Regierungen spielen können, ist laut Torero, die Lebensmittelversorgungskette am Laufen zu halten, einzugreifen, um sicherzustellen, dass genügend Arbeitskräfte vorhanden sind, und die globalen Lebensmittelmärkte vor Panik zu bewahren. 

„Wenn Händler nervös werden, werden die Bedingungen schwierig“, sagte er. „Es braucht nur einen großen Händler, um eine Entscheidung zu treffen [um die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln zu unterbrechen], und das wird sich überall auswirken. Die Regierungen müssen richtig steuern, das ist die wichtigste Funktion in dieser Situation. Es ist sehr wichtig, die Wertschöpfungskette von Lebensmitteln am Leben zu erhalten: Eingreifen, um die Wertschöpfungskette [einschließlich der Versorgung mit Arbeitskräften] zu schützen, aber den Markt nicht zu verzerren.“ 

Privatpersonen können auch eine wichtige Rolle spielen, indem sie den Kauf und das Horten von Lebensmitteln in Panik vermeiden und Lebensmittelverschwendung reduzieren. Der Kauf von zu viel frischen landwirtschaftlichen Produkten, die dann ablaufen, bevor sie gegessen werden können, wird die Probleme bei der Lebensmittelversorgung nur verschlimmern, sagte er. „Die Menschen sollten nur das kaufen, was sie brauchen, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.“