Kategorien Klima

Green Climate Fund meldet Anstieg der Beiträge aus 27 Ländern

Veröffentlicht am

Der Green Climate Fund (GCF) in Paris meldet einen deutlichen Zuwachs an Beiträgen aus mehreren Staaten. Im Vergleich zu anderen Fonds ist die Summe allerdings eher überschaubar.

PARIS, 25. Oktober (WNM) – Der Green Climate Fund (GCF) in Paris meldet einen deutlichen Zuwachs an Beiträgen aus mehreren Staaten. Im Vergleich zu anderen Fonds ist die Summe allerdings eher überschaubar.

27 Länder haben sich am Freitag bei einer Konferenz in Paris verpflichtet, ihre Beiträge zum GCF für die kommenden vier Jahre um 9,776 Mrd. USD zu erhöhen.

Die Ressourcen sollen den Entwicklungsländern helfen, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und sich an die negativen Auswirkungen der globalen Erwärmung wie steigende Meeresspiegel, Rekordtemperaturen, anhaltende Dürre sowie häufigere und schwerwiegendere Wetterereignisse anzupassen.

Der zugesagte Betrag übersteigt die auf der letzten Verpflichtungskonferenz des Fonds im Jahr 2014 angekündigten 9,3 Mrd. USD, auch wenn einige dieser Beitragszahler noch keine Zusagen gemacht haben. Drei Viertel der Länder haben ihre Zusagen in Landeswährung erhöht. Fast die Hälfte von ihnen verdoppelte oder mehr als verdoppelte ihre Zusagen.

Dies entspricht einer jährlichen Steigerung unserer Programmressourcen um siebzig Prozent.

Das Vereinigte Königreich, Frankreich, Deutschland, Japan und Schweden haben die größten Beiträge geleistet.

Der Fonds hofft in den kommenden vier Jahren auf weitere Beiträge, teilt der Fonds in einer Erklärung mit.

Die Zusagen zeigten starkes und anhaltendes Vertrauen in die einzigartige Fähigkeit des Fonds, einen Paradigmenwechsel hin zu einer emissionsarmen, klimaresistenten Entwicklung zu fördern, so die Einschätzung des Fonds.

Diese Zusagen werden insbesondere die Fähigkeit des Fonds verbessern, Entwicklungsländer bei der Ausarbeitung und Umsetzung ehrgeiziger Klimaschutzpläne zu unterstützen. Es wird erwartet, dass die Regierungen bis 2020 aktualisierte Pläne vorlegen, die als Nationally Determined Contributions (NDCs) bezeichnet werden und den Schlüssel zum Pariser Abkommen darstellen.

Bruno Le Maire, französischer Wirtschafts- und Finanzminister, sagte: „Als weltweit führender Anbieter im Kampf gegen den Klimawandel ist Frankreich stolz darauf, die erste Wiederauffüllungskonferenz des Green Climate Fund auszurichten. Ein gut ausgestatteter Fonds ist eine Voraussetzung dafür, dass die Ziele des Pariser Übereinkommens von 2015 in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden und die Entwicklungsländer dabei unterstützt werden, ihre Volkswirtschaften umweltfreundlicher und widerstandsfähiger zu machen. “

„Ich appelliere an alle Teilnehmer, während dieser Konferenz wichtige Ressourcen bereitzustellen“, sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, in einer Video-Erklärung an die Teilnehmer. „Entwicklungsländer, insbesondere diejenigen, die an der Front des Klimawandels stehen, brauchen Ihre Beiträge. Rund 100 Länder profitieren bereits. Eine ehrgeizige Wiederauffüllung wird es dem Fonds ermöglichen, weiterhin Anpassung, Widerstandsfähigkeit und klimaneutrale Entwicklung in Entwicklungsländern zu fördern. “

„Wir fühlen uns geehrt, dass die Weltgemeinschaft Vertrauen in die Fähigkeit des Fonds hat, Länder und Gemeinden bei der Erreichung und Verwirklichung ihrer Klimaschutzziele zu unterstützen“, sagte Yannick Glemarec, Executive Director des Green Climate Fund. „Die kommenden Jahre sind von entscheidender Bedeutung, da wir unsere Partner in die Lage versetzen, Klimainvestitionen zu innovieren, zu beschleunigen und zu skalieren, die dem Tempo und der Dringlichkeit der Klimakrise entsprechen.“

„Der Kampf gegen den Klimawandel muss auf die berechtigten Erwartungen der Bürger aus aller Welt eingehen. Die Mobilisierung von Finanzmitteln für den Ausbau erneuerbarer Energien in Entwicklungsländern ist für die Bewältigung der Klimakrise von entscheidender Bedeutung, insbesondere für die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Aus diesem Grund begrüßt Frankreich die Zusage der internationalen Gemeinschaft, die Beiträge zum Green Climate Fund zu erhöhen “, sagte Brune Poirson, französische Staatssekretärin beim Minister für ökologischen und solidarischen Wandel.

Vom Green Climate Fund unterstützte Investitionen verändern bereits das Leben in 99 Entwicklungsländern auf der ganzen Welt, unter anderem durch: Schließen der Energielücke für die in Ruanda und Kenia mangelhafte Energie; Unterstützung der Mongolen beim Übergang zu erneuerbaren Energien und Verringerung der gefährlichen Luftverschmutzung; Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Wasserversorgung in Barbados; und Verbesserung der Klimaresilienz von Berberfrauen in Marokko durch nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken, die auch die Lebensgrundlage der Bevölkerung verbessern.

Um die größtmögliche Wirkung zu erzielen, werden durch die öffentlichen Investitionen des Green Climate Fund die Klimaschutzkapazitäten der Entwicklungsländer gestärkt und die Märkte des Privatsektors für emissionsarme, klimasichere Innovationen erschlossen. Jede in den Fonds investierte Milliarde USD spornt zusätzliche Finanzmittel in Höhe von fast 3 Milliarden USD an, auch aus den Empfängerländern.

Der Erfolg des Fundrasings dürfte die globale Klimakooperation stärken, unter anderem auf der internationalen Konferenz der Vertragsparteien in Chile (COP25) vom 2. bis 13. Dezember 2019 und auf der COP26, die vom Vereinigten Königreich und Italien im Jahr 2011 gemeinsam ausgerichtet wird Glasgow am 9. und 19. November 2020.

Am 24. Oktober versammelte das One Planet Event neben der Verpflichtungskonferenz des Green Climate Fund eine Reihe einzigartiger Partner aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor, um die Ambitionen durch innovative Instrumente zu steigern, um die internationalen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu stärken . Öffentliche Finanzinstitute, einschließlich lokaler Finanzinstitute und Geschäftsbanken, spielen eine entscheidende Rolle bei der Erschließung der Klimafinanzierung für Entwicklungsländer.