Kategorien Klima, Umwelt

Rekord-Zuwächse bei Nachhaltigkeits-Fonds

Veröffentlicht am

Die Nettozuflüsse in nachhaltige Investmentfonds in den USA haben sich im Jahr 2019 mit 21 Milliarden US-Dollar fast vervierfacht, schreibt Morningstar.

Quelle: Morningstar

NEW YORK, 20. Januar (WNM/Morningstar) – Das Interesse der Investoren an nachhaltigen Investmentfonds ist im Jahr 2019 weiter gestiegen. Ein Grund seien die befürchteten Risiken für die Weltwirtschaft, die der Klimawandel mit sich bringen könnte. 

Anleger haben 2019 20,6 Milliarden US-Dollar in US-amerikanische nachhaltige Investmentfonds investiert. Damit haben sich Nettozuflüsse von 5,5 Milliarden US-Dollar aus dem Jahr 2018 beinahe vervierfacht, schreibt der Datenanbieter Morningstar (https://www.morningstar.com/articles/961765/sustainable-fund-flows-in-2019-smash-previous-records).

Das Vermögen der 300 von Morningstar befragten Fonds stieg Ende 2019 auf 137 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Anstieg von 54 Prozent gegenüber dem Ende des Vorjahres. 

Morningstar beschränkte die Analyse auf Fonds, die nach deren Einschätzung umfassende Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards (ESG) in ihre Portfolios integriert hatten. Dazu gehörten auch Fonds, die sich mit Nachhaltigkeitsthemen befassten, sowie Fonds, die neben finanziellen Erträgen auch Nachhaltigkeitsmetriken liefern.

„Angesichts des wachsenden Interesses an nachhaltigem Investieren, insbesondere bei jüngeren Anlegern, könnten die Rekordzuflüsse im Jahr 2019 die Spitze einer großen Welle an Vermögenswerten sein“, sagte Jon Hale, weltweiter Leiter der Nachhaltigkeitsforschung bei Morningstar.