Kategorien Klima, Umwelt

UK: Ryanair darf nicht mehr mit „niedrigem CO2-Ausstoß“ werben

Veröffentlicht am

Ryanair darf sich nicht mehr als „Fluggesellschaft mit niedrigem CO2-Ausstoß“ bezeichnen. Diese Behauptung sei irreführend, hat die britische Werbeaufsichts-Behörde klargestellt.

LONDON/PARIS, 5. Februar (WNM/Reuters/ Alistair Smout/Laurence Frost) – Ryanair darf sich nicht mehr als „Fluggesellschaft mit niedrigem CO2-Ausstoß“ bezeichnen. Diese Behauptung sei irreführend, hat die britische Werbeaufsichts-Behörde klargestellt. 

In Print- und Rundfunkwerbung im September vergangenen Jahres hatte Ryanair irreführende und schlecht begründete Behauptungen zum Umweltschutz aufgestellt, die „in ihrer jetzigen Form nicht wieder erscheinen dürfen“, urteilte die Advertising Standards Authority (ASA).

Ryanair CEO Michael O’Leary hatte sich in der Vergangenheit schon öfters mit den Werbebehörden angelegt. „Ryanair ist begeistert von unserer neuesten Umwelt-Werbekampagne, die eine äußerst wichtige Botschaft für unsere Kunden vermittelt“, sagte Ryanair-Sprecherin Alejandra Ruiz. „Das Wichtigste, was ein Verbraucher tun kann, um seinen CO2-Ausstoß zu halbieren, ist mit Ryanair zu fliegen.“ 

Ryanair hat 2019 152 Millionen Passagiere befördert, bis Mitte des neuen Jahrzehnts soll die Auslastung auf 200 Millionen Passagiere anwachsen. 

Das Unternehmen hatte die „grüne“ Werbe-Botschaft auf die Kohlendioxidemissionen pro Passagier und Kilometer gestützt. In absoluten Zahlen jedoch gehörte Ryanair mit 9,9 Millionen Tonnen CO2-Ausstoß 2018 zu den zehn größten Emittenten in Europa. 

In Radio- und Fernsehwerbung gab das Unternehmen „keine Informationen zur verwendeten Metrik“ an, um die Selbstbeschreibung als „Fluggesellschaft mit geringem CO2-Ausstoß“ zu rechtfertigen, stellte die ASA fest. 

In der Druckversion wurde zwar die Berechnungsmethode angeführt, es fehlten aber Hinweise auf die höhere Sitzplatzdichte und eine tatsächliche Belegung der Behauptung, dass Ryanair Europas „emissionsärmste Fluggesellschaft“ sei. 

„Wir haben Ryanair gebeten, sicherzustellen, dass bei Behauptungen zur Umwelt ausreichende Beweise vorliegen, um diese zu belegen, und … dass die Berechnungsmethoden dieser Behauptungen klar gestellt werden“, sagte die ASA.

Ryanair sagte, dieselbe Werbebotschaft sei in zehn europäischen Ländern verwendet worden. „Die Aussage wurde in anderen Märkten genehmigt und wir haben alle erforderlichen unterstützenden Informationen bereitgestellt“, erklärte Ruiz.