Kategorien Klima

Studie: Ein Viertel aller Klimawandel-Beiträge auf Twitter stammen von Bots

Veröffentlicht am

Eine Studie der Brown University zeigt, dass ein Viertel aller Tweets zu Klima-Themen von Bots verbreitet werden. Das berichtet der Guardian.

PROVIDENCE, 24. Februar (WNM/Guardian) – Eine Studie der Brown University zeigt, dass ein Viertel aller Tweets zu Klima-Themen von Bots verbreitet werden. Das berichtet der Guardian. 

Eine Analyse von Millionen von Tweets aus der Zeit, als Donald Trump ankündigte, dass die USA vom Pariser Klimaabkommen zurücktreten würden, zeigt, dass Bots die Aussagen des US-Präsidenten unterstützten und Fehlinformationen zu Klimawissenschaft verbreiteten. 

An einem durchschnittlichen Tag im untersuchten Zeitraum stammten 25 Prozent aller Tweets über die Klimakrise von Bots. Dieser Anteil war in bestimmten Themenbereichen höher: Bots waren für 38 Prozent der Tweets über „fake science“ und 28 Prozent aller Tweets über den Ölkonzern Exxon verantwortlich. 

Umgekehrt wurden Tweets, die als Aktivismus zur Unterstützung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Klimakrise eingestuft werden können, nur in fünf Prozent der Fälle über Bots verbreitet. 

Die Studie über Twitter-Bots und das Klima wurde von der Brown University durchgeführt und muss noch veröffentlicht werden. Bots sind Computerprogramme, die weitgehend automatisch sich wiederholende Aufgaben abarbeiten, ohne dabei auf eine Interaktion mit einem menschlichen Benutzer angewiesen zu sein. 

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass mechanisierte Bots einen erheblichen Einfluss auf die Verstärkung der Botschaften der Klimakrise-Leugner haben, einschließlich der Unterstützung für Trumps Rückzug aus dem Pariser Abkommen“, heißt es in dem vom Guardian eingesehenen Studienentwurf. 

Die Ergebnisse „legen nahe, dass Bots nicht nur weit verbreitet sind, sondern überproportional Themen stützen, die Trumps Ankündigung bestärken oder der Klimawissenschaft skeptisch gegenüberstanden“, heißt es in der Analyse. 

Die Forscher untersuchten 6,5 Millionen Tweets, die in den Tagen vor und einen Monat nach der Ankündigung des US-Austritts aus den Pariser Abkommen am 1. Juni 2017 veröffentlicht wurden. 

Die Studie der Brown University konnte weder Einzelpersonen oder Gruppen identifizieren, die hinter dem den Twitter-Bots stehen, noch den Einfluss ermitteln, den diese hatten.