Klimawandel: Temperatur könnte schon bald 1,5 Grad wärmer sein

| 11. Juli 2020, 7:00

LONDON, 10. Juli (WNM/Guardian) – Die Chancen stehen eins zu fünf, dass die Temperaturen weltweit schon in den nächsten fünf Jahren mindestens 1,5 Grad Celsius wärmer sein werden als in vorindustriellen Zeiten, sagen Experten.

Sehr wahrscheinlich werden die globalen Temperaturen in jedem Jahr zwischen 2020 und 2024 mindestens ein Grad Celsius über dem Niveau vor dem Industriezeitalter liegen. Das zeigt eine langfristige Prognose unter der Leitung des britischen Met Office.

Laut einer von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) veröffentlichten Analyse besteht eine Wahrscheinlichkeit von 20 Prozent, dass die Jahrestemperaturen in mindestens einem Jahr 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau liegen werden, wobei die Chancen im Laufe der Zeit zunehmen.

Im Rahmen des Pariser Klimaabkommens haben sich die Länder verpflichtet, den Temperaturanstieg „weit unter“ 2 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu halten und Anstrengungen zu unternehmen, um ihn auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden.

Die Durchschnittstemperatur der Erde beträgt heute bereits mehr als 1 Grad Celsius mehr als im vorindustriellen Zeitalter, und der vergangene Fünfjahreszeitraum war der wärmste seit fünf Jahren.

Die Bewertung berücksichtigt natürliche Schwankungen sowie den Einfluss des Menschen auf das Klima, um Temperatur-, Niederschlags- und Windmuster für die nächsten fünf Jahre vorherzusagen.