Analysen: Luftverschmutzung bald wieder wie vor Corona

| 26. Juni 2020, 6:30
Stau (Mikechie Esparagoza from Pexels)

LONDON, 26. Juni (WNM/Financial Times) – Mit der Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen hat auch die Luftverschmutzung durch Verkehr und Staus in Europa wieder deutlich zugenommen. 

Paris, Brüssel und Mailand haben laut einer Analyse auf der Grundlage von Daten der Europäischen Umweltagentur (EWR) einen signifikanten Anstieg von Stickstoffdioxid im Vergleich zu den Tiefstständen während der Beschränkungen zu verzeichnen, berichtet die Financial Times. 

Die Luftverschmutzung liegt in den meisten europäischen Städten laut Analysen zwar immer noch unter der des Vorjahres. Die Daten zeigen aber, dass die Entlastungen für die Umwelt aufgrund von Corona möglicherweise nur von kurzer Dauer waren. 

Heute meiden mehr Pendler den öffentlichen Verkehr und nutzen stattdessen die eigenen Autos. Die Zahl der Menschen, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, ist gesunken. Die Londoner U-Bahn befördert derzeit nur rund zwölf Prozent ihrer normalen Passagieranzahl.

Unter den großen europäischen Städten, die Ausgangssperren verhängt hatten, ist Budapest laut Analysen die erste Stadt, die bereits wieder das Ausgangsniveau von vor Corona erreicht hat.