LKW-Verkehr in Deutschland in Corona-Zeiten fast unverändert

| 9. Juli 2020, 9:41
LKW (500photos.com from Pexels)

KÖLN/WIESBADEN, 9. Juli (WNM/Bundesamt für Güterverkehr) – Wie das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) und das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilen, ist die Fahrleistung der mautpflichtigen Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen im Juni 2020 saisonbereinigt um 4,7 % gegenüber Mai 2020 gestiegen. Im Vorjahresvergleich war die kalenderbereinigte Lkw-Maut-Fahrleistung im Juni 2020 um 3,8 % niedriger als im Juni 2019. Da die Lkw-Fahrleistung in engem Zusammenhang mit der Industrieproduktion in Deutschland steht, gibt der Index frühe Hinweise zur Konjunkturentwicklung im Juni 2020.

Die Corona-Krise prägt seit einigen Monaten die Entwicklung des Lkw-Maut-Fahrleistungsindex. Im Vergleich zu Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in Deutschland, liegt die Lkw-Maut-Fahrleistung im Juni 2020 saison- und kalenderbereinigt um 6,6 % niedriger.

Wirtschaftliche Aktivität erzeugt und benötigt Verkehrsleistungen – deshalb besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Konjunkturentwicklung und dem Lkw-Verkehr auf deutschen Straßen. Im Zuge der Lkw-Mauterhebung werden digitale Prozessdaten unter anderem über die Fahrleistung der mautpflichtigen Lkw in Deutschland erzeugt. Das BAG hat daraus den Lkw-Maut-Fahrleistungsindex entwickelt, der den Verlauf der Fahrleistung nachzeichnet.