Türkei verstärkt Marine-Präsenz im Mittelmeer

| 24. Juli 2019, 1:47

ANKARA, 24. Juli (WNM) - Die Türkei hat die Präsenz ihrer Marine im östlichen Mittelmeer vorangetrieben, um türkische Bohrschiffe militärisch schützen zu können. 

Das Marine-Kommando bietet den Bohrschiffen sowohl auf See als auch unter Wasser mit Hilfe unbemannter Luftfahrzeuge (UAVs) umfassenden Schutz, teilte das Nationale Verteidigungsministerium am 23. Juli in einem Tweet mit.

"Unser Marinestreitkräfte-Kommando begleitet unsere Bohrschiffe im östlichen Mittelmeer kontinuierlich und ununterbrochen", twitterte das Ministerium mit Videoaufnahmen der Schiffe, die von einem UAV aufgenommen wurden.

Die Schiffe werden mit dem UAV Bayraktar TB-2, einem Seeüberwachungsflugzeug und Marinehubschraubern, auf dem Luftweg geschützt. Einige Korvetten, Fregatten und Angriffsboote bieten Schutz an der Oberfläche, teilte das Ministerium mit.

Außerdem eskortieren U-Boote die Bohrschiffe, indem sie sie unter Wasser bewachen, so der Tweet des Ministeriums.

Die Veröffentlichung des Videos erfolgt vor dem Hintergrund, dass die Türkei ihre eigenen Rechte und die Rechte des türkischen Zyperns geltend macht. Die verstärkte Militär-Präsenz kommt nach der Drohung durch die EU, Besatzungen türkischer Bohrschiffe festzunehmen, weil die EU die Bohrungen für rechtswidrig hält.