Erdogan: Türkei wird USA bei Iran-Sanktionen nicht folgen

| 27. September 2019, 11:03

Ankara, 27. September (WNM/AFP) - Die Türkei will trotz der gegen den Iran verhängten US-Sanktionen weiter Öl und Gas aus dem Nachbarland importieren. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte in einem am Freitag veröffentlichten Interview, die Türkei könne den Öl- und Gasimport aus dem Iran nicht abbrechen. "Wir werden unser Erdgas weiter von dort kaufen", sagte Erdogan in New York, wo er an der UN-Vollversammlung teilgenommen hatte.

Erdogan gab aber zu, dass die Türkei beim Import iranischen Erdöls Probleme habe, da sich einige Unternehmen "wegen der US-Drohungen zurückgezogen" hätten. Trotzdem werde die Türkei "besonders in dieser Frage und in vielen anderen Fragen unsere Beziehungen mit dem Iran fortsetzen", sagte der türkische Präsident, der die US-Sanktionen gegen den Iran in der Vergangenheit wiederholt kritisiert hatte.

Die USA verfolgen seit ihrem Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran eine Politik des "maximalen Drucks" gegenüber der Islamischen Republik. Ihre Sanktionen haben zum Einbruch der iranischen Ölexporte geführt.