Dänemark plant Windkraft-Insel um gesamte Bevölkerung zu versorgen

| 12. Dezember 2019, 0:01

KOPENHAGEN, 11. Dezember (WNM/Reuters/Stine Jacobsen) - Dänemark plant den Bau einer künstlichen Insel, die von Offshore-Windparks umgeben, eine Leistung von bis zu 10 Gigawatt (GW) liefern soll. Das ist mehr als genug Strom, um alle dänischen Haushalte zu versorgen. 

Dänemark ist die Heimat des Windturbinenriesen und weltweit größten Offshore-Windentwicklers Vestas. Vor kurzem wurde ein Gesetz verabschiedet, mit dem die Treibhausgasemissionen in Dänemark bis 2030 um 70 Prozent gesenkt werden sollen. 

Das Energieministerium sucht derzeit den richtigen Standort, um eine oder mehrere Inseln zu errichten, die von Offshore-Windparks umgeben eine Gesamtkapazität von mindestens 10 Gigawatt erreichen sollen. Das entspricht dem Stromverbrauch von 10 Millionen europäischen Haushalten. 

Dänemark deckte 2018 bereits 41 Prozent des gesamten Strombedarfs aus Windenergie – das ist der höchste Anteil in ganz Europa. 

Die neuen Pläne könnten jedoch 200 bis 300 Milliarden dänische Kronen (29,5 bis 44,2 Milliarden US-Dollar) kosten, von denen der größte Teil laut Ministerium von privaten Investoren finanziert werden soll.