Kategorien Energie

Schweden will Verkauf von Benzin- und Diesel-Autos ab 2030 verbieten

Veröffentlicht am

Schweden will den Verkauf neuer Benzin- und Dieselfahrzeuge ab 2030 verbieten. Die Regierung hat eine Untersuchung in Auftrag gegeben, wie das Land den Verkauf von Fahrzeugen mit fossilen Brennstoffen verbieten könnte. Das berichtet OilPrice.com.

STOCKHOLM, 30. Dezember (WNM/OilPrice.com) – Schweden will den Verkauf neuer Benzin- und Dieselfahrzeuge ab 2030 verbieten. Die Regierung hat eine Untersuchung in Auftrag gegeben, wie das Land den Verkauf von Fahrzeugen mit fossilen Brennstoffen verbieten könnte. Das berichtet OilPrice.com.

Der von der schwedischen Regierung in Auftrag gegebene Bericht ist eine Fortsetzung der Regierungserklärung vom Januar dieses Jahres, in der es heißt: „Nach 2030 werden keine neuen Autos mit Benzin- oder Dieselantrieb mehr verkauft. Auf diese Weise werden wir den Großteil der Klimaemissionen aus dem Verkehrssektor reduzieren“. In der Regierungserklärung vom Januar wurde außerdem festgelegt, dass neue Förderprojekte von Kohle, Öl und fossilem Gas verboten werden.

Per Bolund, schwedischer Minister für Finanzmärkte und Wohnungswesen und Mitglied der Grünen, erklärte: „Schweden wird die erste Wohlfahrtsnation der Welt ohne fossile Brennstoffe sein. Der Verkehrssektor ist für ein Drittel der schwedischen Treibhausgasemissionen verantwortlich und spielt daher eine wichtige Rolle im Klimawandel.“ 

Der Bericht soll bis zum 1. Februar 2021 fertiggestellt sein und die Bedingungen für die Einführung eines nationalen Verbots des Verkaufs von neuen Benzin- und Dieselfahrzeugen analysieren. Ebenso soll die Frage abgehandelt werden, wie Fahrzeuge mit erneuerbaren Kraftstoffen und Elektro-Hybridfahrzeugen von einem solchen Verbot ausgenommen werden können. Der Bericht wird auch analysieren, wie ein EU-weites Verbot des Verkaufs von neuen Benzin- und Dieselfahrzeugen umgesetzt werden könnte.