BP will eigene Emissionen drastisch senken

| 23. Januar 2020, 0:24
Road tanker refuelling (BP Images/Flickr)

LONDON, 22. Januar (WNM/Reuters/Ron Bousso) - Bernard Looney, zukünftiger Vorstandsvorsitzender von BP, plant, umfassendere Ziele zur Reduzierung der CO2-Emissionen festzulegen. Die Ziele sollen die Emissionen von Kraftstoffen und Produkten umfassen, die an Kunden verkauft werden, und nicht nur die weitaus geringeren Emissionen aus der eigenen Geschäftstätigkeit. Das sagten vier Quellen mit Kenntnissen über die internen Abläufe zu Reuters. 

Ziel sei es, Konkurrenten wie Royal Dutch Shell und Repsol beim Thema Klima-Aktivitäten einzuholen und diese möglicherweise sogar zu übertreffen, da der Druck der Anleger aufgrund des Klimawandels immer weiter zunimmt. 

Die neuen Ziele werden voraussichtlich zum ersten Mal Emissionen aus den verkauften Kraftstoffen und Produkten umfassen, die als Scope 3 bezeichnet werden, und laut Quellen fast 90 Prozent der Gesamtemissionen von BP ausmachen. 

Derzeit verfolgt BP das Ziel, die Emissionen aus dem eigenen Betrieb bis 2025 auf Null zu senken, was einer Reduzierung von 3,5 Millionen Tonnen CO2 im Vergleich zu 2016 entspricht. In einem von den BP-Aktionären angenommenen Beschluss wurde auch vereinbart, das Geschäft an den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015 auszurichten. 

Noch sei nicht klar, welche Reduktionsziele das Unternehmen für die Scope-3-Emissionen festlegen könnte. 

Strengere Klimaziele könnten dazu führen, dass BP die kohlenstoffintensivsten Geschäfte wie Öl- und Gasfelder in Angola und Kanada verkauft. 

Im Rahmen der Klimaschutz-Aktvitäten strebt Bernard Looney auch eine umfassende Reorganisation des Unternehmens an, um Kosten zu senken, sagten die Quellen zu Reuters. Der Ansatz, Teile der vorgelagerten Öl- und Gasförderungssparte mit Raffinerie- und Petrochemiebetrieben zu verschmelzen, werde derzeit geprüft. 

Der neue CEO und sein Team von Beratern haben in den letzten Wochen eine Reihe von Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten, um die neue Strategie zu skizzieren, so drei Quellen. Sie sagten, er werde seine „Ambitionen“ für das Unternehmen in einer Rede am 12. Februar umreißen. 

Ein BP-Sprecher lehnte eine Stellungnahme dazu ab.