Kategorien Energie, Klima

BP will bis 2050 klimaneutral werden

Veröffentlicht am

BP will bis 2050 seinen CO2-Ausstoß drastisch senken. Der neue CEO Bernard Looney plant zudem eine umfassende Reorganisation des britischen Ölkonzerns.

Road tanker refuelling (BP Images/Flickr)

LONDON, 12. Februar (WNM/Reuters/Ron Bousso/Shadia Nasralla) – BP will bis 2050 seinen CO2-Ausstoß drastisch senken. Der neue CEO Bernard Looney plant zudem eine umfassende Reorganisation des britischen Ölkonzerns.

„Wir müssen BP neu erfinden”, erklärte Looney. Die Intensität der Kohlenstoffemissionen der Öl- und Gasprodukte, die BP verkauft – die so genannten Scope 3 Emissionen – sollen bis 2050 halbiert werden. 

Damit setzt sich BP ehrgeizigere Ziele als Konkurrenten wie Royal Dutch Shell und Total, bleibt jedoch hinter den Versprechen des kleineren spanischen Konkurrenten Repsol zurück. 

Wie das Ziel der Klimaneutralität konkret erreicht werden soll, das hat BP bisher noch nicht im Detail erklärt. Greenpeace meinte zu der Verkündung, dass noch viele Fragen offen seien: „Wie soll die Klimaneutralität erreicht werden? Wird es durch Kompensation geschehen? Wann wird BP damit aufhören, Milliarden für das Bohren nach neuem Öl und Gas zu verschwenden, das wir nicht verbrennen können?“, kommentierte Charlie Kronick von Greenpeace UK.

Gleichzeitig soll das traditionelle Modell einer Öl- und Gasförderung auf der einen Seite und einer Raffinerie-, Handels- und Marketingeinheit auf der anderen Seite aufgelöst werden. Die neue Organisation soll künftig vier Einheiten umfassen – Produktion und Betrieb, Kunden und Produkte, Gas und kohlenstoffarme Energie sowie Innovation und Engineering.