Kategorien Energie, Klima

Glencore-CEO: Klimaziel von BP ist „Wischiwaschi“

Veröffentlicht am

Der CEO des Rohstoffkonzerns Glencore bezeichnet die Klimaschutz-Pläne des Ölriesen BP, die Emissionen bis 2050 auf Null zu senken, als „Wischiwaschi“. Das schreibt die Financial Times.

Road tanker refuelling (BP Images/Flickr)

LONDON, 19. Februar (WNM/Financial Times). Der CEO des Rohstoffkonzerns Glencore bezeichnet die Klimaschutz-Pläne des Ölriesen BP, die Emissionen bis 2050 auf Null zu senken, als „Wischiwaschi“. Das schreibt die Financial Times. 

Ivan Glasenberg sagte, die Ankündigung von BP sei ein „langer Weg“. Glencore hingegen wolle bei Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks „präzise und sachlich“ kommunizieren.

„Lassen Sie uns darüber sprechen, was wir tatsächlich tun“, sagte Glasenberg. „2050 ist noch weit weg und wir möchten mit keinen Wischiwaschi-Ideen punkten“.

Glencore ist der weltweit größte Rohstoffhändler und auch der weltweit größte Exporteur von thermischer Kohle. Das Unternehmen hatte kürzlich eine Reduzierung der so genannten scope 3-Emssionen – also einschließlich der Emissionen der eigenen Kunden – von 30 Prozent in den nächsten 15 Jahren prognostiziert. 

Als Antwort auf die Kommentare von Iven Glasenberg sagte BP zur Financial Times: „Vergangene Woche haben wir unser Ziel für BP dargelegt: Wir werden bis 2050 oder früher ein Netto-Null-Unternehmen sein und der Welt helfen, das zu erreichen. Wir waren uns darüber im Klaren, dass dies unser langfristiges Ziel ist. Wir werden im September detaillierter auf unsere kurzfristigen Pläne und Strategien eingehen“.