Dänemark deckt fast die Hälfte des Stromverbrauchs durch Windenergie

| 3. März 2020, 5:00

KOPENHAGEN, 3. März (WNM/Reuters/Jacob Gronholt-Pedersen) - Dänemark bezog im vergangenen Jahr fast die Hälfte des Stromverbrauchs aus Windenergie. Das ist ein neuer Rekord, der durch drastische Kostensenkungen und verbesserte Offshore-Technologie erreicht wurde. 

Nach Angaben des dänischen Netzbetreibers Energinet machte Wind im Jahr 2019 47% des Stromverbrauchs in Dänemark aus, nach 41% im Jahr 2018, und übertraf damit den bisherigen Rekord von 43% im Jahr 2017. 

Europäische Länder sind weltweit führend bei der Nutzung von Windenergie. Dänemark liegt hier weit vor Irland, das 2018 nach Angaben der Industriegruppe WindEurope 28% des Stroms aus Windenergie bezogen hat. 

In der gesamten Europäischen Union machte Windenergie im vergangenen Jahr 14% des Verbrauchs aus. 

Der höhere Anteil an Windenergie in Dänemark im vergangenen Jahr ist zum Teil auf die Inbetriebnahme des Offshore-Windparks Horns Rev 3 durch Vattenfall in der Nordsee im August zurückzuführen. 

Der Anteil der Windenergieanlagen am offenen Meer stieg im vergangenen Jahr von 14% im Jahr 2018 auf 18%, so Energinet. Auf Onshore-Wind entfielen im vergangenen Jahr 29%.