Plastik-Alternative: Getränkeflaschen aus pflanzlichem Kunststoff

| 17. Mai 2020, 9:45

AMSTERDAM, 16. Mai (WNM/Guardian) - Bier und alkoholfreie Getränke könnten bald aus auf pflanzlicher Basis basierenden Flaschen getrunken werden. Gemeinsam mit großen Getränkeherstellern will ein Biochemie-Unternehmen in den Niederlanden nachhaltig angebaute Pflanzen in Plastik umwandeln. 

Avantium will Kunststoffe aus pflanzlichem Zucker anstatt aus fossilen Brennstoffen herstellen.  Das Unternehmen wird dabei bereits vom Bierbrauer Carlsberg unterstützt, der in Zukunft Bier in Pappflaschen verkaufen möchte, die Innen mit einer Schicht Pflanzen-Plastik ausgekleidet sind. 

Das Projekt wird im Sommer neue Partnerschaften mit anderen Lebensmittel- und Getränkeherstellern verkünden, schreibt der Guardian. 

Das Vorhaben wird auch von Coca-Cola und Danone unterstützt, die hoffen, damit die Zukunft ihrer abgefüllten Produkte zu sichern, indem sie die Umweltschäden durch Plastikverschmutzung und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen bekämpfen.

Weltweit werden jedes Jahr rund 300 Millionen Tonnen Kunststoff aus fossilen Brennstoffen hergestellt, was einen wesentlichen Beitrag zur Klimakrise leistet. Das meiste davon wird nicht recycelt und endet als Mikroplastik in den Weltmeeren. Es kann Hunderte von Jahren dauern, bis sich Mikroplastik vollständig zersetzt hat. 

„Dieser Kunststoff hat sehr attraktive Nachhaltigkeitsmerkmale, da er keine fossilen Brennstoffe beinhaltet und recycelt werden kann - aber in der Natur auch viel schneller abgebaut wird als normale Kunststoffe“, sagte Avantium-Geschäftsführer Tom Van Aken dem Guardian. 

Der Pflanzen-Kunststoff von Avantium ist so widerstandsfähig, dass dieser auch mit Karbonatgetränken befüllt werden kann. 

Versuche haben gezeigt, dass sich der Pflanzenkunststoff mit einem Komposter in einem Jahr zersetzt, bei normalen Außenbedingungen einige Jahre länger. 

Die Bioraffinerie plant, nachhaltigen Pflanzenzucker in einfache chemische Strukturen zu zerlegen, die dann zu einem neuen Kunststoff auf pflanzlicher Basis umgewandelt werden können – und der bis 2023 in den Supermarktregalen erscheinen könnte. 

Das Projekt wird zunächst 5.000 Tonnen Kunststoff pro Jahr aus Mai-Zucker, Weizen oder Rüben herstellen. Avantium rechnet jedoch mit einem Wachstum der Produktion, da die Nachfrage nach erneuerbaren Kunststoffen steigt.