Ostsee (Norbert Waldhausen from Pixabay)

Maßnahmen gegen Überdüngung der Ostsee zeigen Wirkung

| 6. August 2020, 8:42

Im Bereich der westlichen Ostsee wurden die Fluss-Einträge der beiden wichtigsten Treiber der Überdüngung, Stickstoff und Phosphor, beträchtlich reduziert. Die Maßnahmen sind auch in der offenen Ostsee feststellbar, aber sie werden durch Einträge aus anderen Quellen kompensiert.

blue-jeans-close-up-cloth-denim-pants-603022 (NEOSiAM 2020 from Pexels)

Kleidung aus Baumwolle kann recycelt werden

| 4. August 2020, 6:33

Erstmals ist es Forschern gelungen, Baumwoll-Kleidung mehrfach wiederzuverwerten. Bislang wurden derartige Kleidungsstücke verbrannt oder landeten auf der Deponie.

Der Rhein mit dem Loreley-Felsen in einem Gemälde eines unbekannten Meisters aus dem 19. Jahrhundert. (Foto: Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz)

Sedimente der deutschen Flüsse sind voll mit Mikroplastik

| 3. August 2020, 6:20

Die Konzentration von Mikroplastik im Sediment entlang der mittleren Elbe und flussabwärts ist rund 600.000 Mal höher als im Wasser. Andere deutsche Flüsse wie Rhein, Main, Donau und Weser zeigen ähnliche Werte.

Fische (joakant from Pixabay)

Weltmeere versauern durch die Aufnahme von CO2

| 2. August 2020, 8:51

Die Ozeanversauerung bedroht Lebewesen mit Kalkschalen – etwa Muscheln oder Meeresschnecken – und hat so gravierende Auswirkungen auf die gesamte Nahrungskette, bis hin zu Fischen und Meeressäugetieren.

Mülltonne (Nathan Copley from Pixabay)

Restmüll in Deutschland in 35 Jahren fast halbiert

| 30. Juli 2020, 7:49

Viel mehr Wertstoffe wie Glas, Papier und Plastik werden heute getrennt gesammelt. Dennoch enden noch immer viele Wertstoffe in der Restmülltonne, obwohl sie dort nicht hingehören.

Biene (Lukas from Pexels)

Studie: Pflanzenschutzmittel bedrohen Leben der Bienen

| 25. Juli 2020, 7:13

Bestimmte Pflanzenschutzmittel – Neonikotinoide – verändern das Verhalten der Ammenbienen: Sie füttern die Larven seltener, die dann bis zu zehn Stunden länger in ihrer Entwicklung brauchen. Eine längere Entwicklungszeit im Stock kann den Befall mit Bienenschädlingen wie der Varroa-Milbe begünstigen.