Kategorien Umwelt

Schwere Ölpest an den Stränden von Brasilien

Veröffentlicht am

Brasilien kämpft mit einer verheerenden Ölpest.

Brasilia, 8. Oktober (WNM) – An der brasilianischen Küste breitet sich eine schwere Ölpest weiter aus. Präsident Jair Bolsonaro sprach am Montag (Ortszeit) von 132 verseuchten Stränden. Am Samstag hatte er die Zahl der betroffenen Strände noch mit 125 angegeben. Seine Regierung habe ein anderes Land als Verursacher „auf dem Schirm“, sagte Bolsonaro, ohne einen Namen zu nennen. Das Staatsunternehmen Petrobras erklärte sich für nicht verantwortlich: die Proben stammten weder aus eigener Produktion noch aus den von ihm vertriebenen Produkten.

Bolsonaro beriet sich am Montag mit mehreren Ministern, darunter Außenminister Ernesto Araújo, sowie mit der Führung der Streitkräfte. Die Ölpest trat vor allem im Nordosten Brasiliens auf. Rund zehn Meeresschildkröten wurden verendet aufgefunden. Umweltminister Ricardo Salles zufolge wurden bei den Aufräumarbeiten hundert Tonnen verseuchte Materialien eingesammelt.

 Präsident Jair Bolsonaro sagte am Montag, dass Öl, das die nordöstlichen Strände des Landes verschmutzt, nicht in Brasilien produziert oder verkauft wurde und das Ergebnis krimineller Aktivitäten oder eines Schiffswracks sein könnte, obwohl seine Herkunft noch untersucht wird.

Bolsonaro sagte Reportern laut Reuters, dass das Rohöl „nicht von einer Offshore-Plattform zu stammen scheint“ und vermutete, dass es aus einem anderen Land stamme.

„Es könnte sich um Kriminelle handeln, es könnte ein Unfall gewesen sein sein, es könnte auch ein gesunkenes Schiff sein. Die Lage ist komplex. Wir haben ein Land auf unserem Radarschirm, das der Ursprung des Öls sein könnte“, sagte Bolsonaro. Er lehnte es ab, das Land zu nennen, da die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind.

Laut der Umweltschutzbehörde Ibama hat sich das Öl in den letzten Wochen an mehr als einhundert Stränden in neun nordöstlichen Bundesstaaten von Maranhao bis nach Bahia angespült. Ihre Herkunft bleibt ein Rätsel.

Das staatliche Ölunternehmen Petroleo Brasileiro teilte am Montag mit, dass molekulare Tests des organischen Materials in Proben des Rohöls gezeigt haben, dass sie nicht mit den von dem Unternehmen hergestellten und verkauften Ölen kompatibel sind.

Das Nachrichtenmagazin Epoca berichtete letzte Woche, dass Petrobras einen Bericht an die Ibama geschickt habe, in dem die Hypothese aufgestellt wurde, dass das Öl aus Venezuela stamme.