Trockenheit: Fast alle Bäume in Berlin geschädigt

| 3. Juli 2020, 10:22
Waldschäden Berlin (Amt für Statistik Berlin-Brandenburg)

BERLIN, 3. Juli (WNM/Amt für Statistik Berlin-Brandenburg) - In Berlin wiesen 2018 rund ein Drittel der Waldflächen keine Schadmerkmale auf. 2019 lag dieser Anteil unter 10 Prozent. Ähnlich sieht es im Land Brandenburg aus. Ungefähr die Hälfte aller Baumarten wurden 2018 der „Schadstufe 0“ zugeordnet. 2019 waren es nur noch 15 Prozent, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit.

Aufgrund langer Trockenheitsperioden in den Jahren 2018 und 2019 nahm die deutliche Schädigung der Bäume durch Austrocknung und vermehrten Schädlingsbefall sprunghaft zu. Die am stärksten betroffenen Baumarten des Altbestandes in Berlin und Brandenburg sind Buchen und Eichen.