Nordeuropäer verursachen den meisten Elektroschrott weltweit

| 5. Juli 2020, 7:08
Elektroschrott (INESby from Pixabay)

NEW YORK CITY, 4. Juli (WNM/United Nations University) – Laut einem aktuellen UN-Bericht werden jedes Jahr Gold, Platin und andere Edelmetalle im Wert von mindestens zehn Milliarden US-Dollar mit dem Elektronikschrott entsorgt. 

Laut dem Global E-Waste Monitor-Bericht der Vereinten Nationen wurden 2019 weltweit 54 Millionen Tonnen „Elektroschrott“ erzeugt, ein Anstieg von 21 Prozent innerhalb von fünf Jahren. 

Die Zahl für 2019 entspricht 7,3 Kilogramm pro Person auf der Erde – die Verwendung konzentriert sich aber auf die reicheren Nationen weltweit. Die Menge an Elektroschrott steigt dreimal schneller als die Weltbevölkerung, und nur 17 Prozent davon wurden 2019 recycelt. 

Elektronische und elektrische Güter, von Telefonen und Computern bis hin zu Kühlschränken und Wasserkochern, sind in modernen Gesellschaften unverzichtbar geworden und verbessern unser Leben. Aber sie enthalten oft giftige Chemikalien, und steigende Produktion und Abfälle schädigen die menschliche Gesundheit und die Umwelt und schüren die Klimakrise. 

Der UN-Bericht macht mangelnde Regulierung und die kurze Lebensdauer von Produkten verantwortlich, die schwer oder unmöglich zu reparieren sind. 

Die Menschen in Nordeuropa produzierten 2019 mit 22,4 Kilogramm pro Person den meisten Elektroschrott. In Osteuropa war die Menge halb so hoch. Australier und Neuseeländer entsorgten 21,3 Kilogramm pro Person, in den USA und Kanada waren es 20,9 Kilogramm. Die Durchschnittswerte in Asien und Afrika waren mit 5,6 Kilogramm bzw. 2,5 Kilogramm pro Person viel niedriger. 

Elektroschrott enthält Materialien wie Kupfer, Eisen, Gold, Silber und Platin, die laut Bericht einen Wert von 57 Milliarden US-Dollar haben. Aber die meisten Materialien landen auf der Mülldeponie oder werden verbrannt, anstatt zum Recycling gesammelt zu werden.

Der Wert von Edelmetallen in Abfällen wird auf 14 Milliarden US-Dollar geschätzt, aber derzeit werden nur 4 Milliarden US-Dollar wieder zurückgewonnen. 

Europa hatte 2019 mit 42 Prozent die höchste Recyclingquote, Asien lag mit 12 Prozent an zweiter Stelle. In Nord- und Südamerika sowie in Ozeanien lag die Quote bei 9 Prozent und in Afrika bei 0,9 Prozent.