Syrische Armee umzingelt „Dreieck des Todes“ bei Hama

| 23. August 2019, 12:09

MOSKAU, 23. August (WNM/Agenturen) - Syrische Regierungstruppen und Milizeinheiten haben am Freitag die Stadt Kafr Zita in der Provinz Hama, eine ehemalige Hochburg der in Russland verbotenen Terrorgruppe Jabhat al-Nusra, unter ihre Kontrolle gebracht, berichtete der Fernsehsender Al-Hadath.

Dem Fernsehsender zufolge hat die syrische Armee auch das Gebiet Wadi al-Anaz östlich der Stadt Morek erobert und setzt eine Operation zur Rückeroberung der Stadt Al-Tamanah fort.

Am Mittwoch umzingelten syrische Truppen das sogenannte „Dreieck des Todes“, ein Gebiet zwischen den Städten Ltamenah, Kafr Zita und al-Zakah im Norden der Provinz Hama. Zuvor hatte die syrische Armee die Stadt Khan Shaykhun im südlichen Idlib zurückerobert. Die verbleibenden militanten Gruppen flohen nach Al-Tamanah und Morek und sperrten den Zugang zu einem türkischen Beobachtungsposten in Morek.

2017 wurde in der Provinz Idlib und den Grenzgebieten der Provinzen Aleppo, Latakia und Hama eine nördliche Deeskalationszone eingerichtet. Derzeit gibt es 12 türkische Beobachtungsposten in der Region.