Kategorien Geopolitik

Trump gibt grünes Licht für türkische Invasion in Syrien

Veröffentlicht am

Die USA haben angekündigt, ihre Truppen aus Syrien abzuziehen, um der Türkei den Kampf gegen die Kurden-Milizen zu ermöglichen.

Washington, 7. Oktober (WNM) – US-Präsident Donald Trump hat grünes Licht für eine umstrittene türkische Militäroperation im Nordosten Syriens gegeben und versprochen, US-Truppen aus dem Kampfgebiet abzuziehen und die Verantwortung für die Isis-Kämpfer in der Region an Ankara zu übergeben.

Der US-Präsident sprach am Sonntag telefonisch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, der seiner „Frustration“ über die mangelnden Fortschritte bei den Gesprächen zwischen den beiden Ländern über die Schaffung einer „sicheren Zone“ in einem Teil des Landes Ausdruck verlieh. Erdogan will gegen Kurden-Milizen vorgehen, die bisher von den USA unterstützt wurden.

Eine Erklärung des Weißen Hauses im Anschluss an die Telefonat besagte, dass eine türkische Invasion unmittelbar bevorstehe. Das Statement fügte hinzu, dass das US-Militär die Operation nicht „unterstützen oder daran beteiligt sein“ würde, sagte jedoch, dass die US-Truppen „nicht mehr in unmittelbarer Nähe sein“ würden.

Der Schritt scheint den Weg für einen seit langem drohenden türkischen Einmarsch in Syrien zu ebnen, der Washingtons europäische Verbündete alarmieren wird. Es wird auch viele US-Militärs und Sicherheitskräfte verärgern, die ein vorheriges Versprechen von Herrn Trump blockiert haben, alle US-Truppen aus Syrien abzuziehen.

Die russische TASS brachte die Meldung zunächst unkommentiert und schrieb:

Die Türkei werde in Kürze eine Militäroperation im Norden Syriens beginnen, und die Streitkräfte der Vereinigten Staaten würden an dieser Operation nicht beteiligt sein, teilte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Stephanie Grisham, in einer Erklärung mit.

Ihre Erklärung kommt nach einem Telefonat zwischen US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

„Die Türkei wird in Kürze ihre lang geplante Operation in Nordsyrien fortsetzen“, heißt es in der Erklärung.

„Die Streitkräfte der Vereinigten Staaten werden die Operation nicht unterstützen oder an ihr beteiligt sein, und die Streitkräfte der Vereinigten Staaten, die das territoriale“ Kalifat „des IS [der in Russland geächteten Terrororganisation des Islamischen Staates] besiegt haben, werden nicht mehr in unmittelbarer Nähe sein“, fügte das Statement hinzu.