Kategorien Geopolitik

US-Armee schneidet türkische Luftwaffe von syrischem Luftraum ab

Veröffentlicht am

Das US-Militär hat die Türkei am 7. Oktober effektiv vom Luftraum im Nordosten Syriens abgeschnitten.

Washington/Ankara, 8. Oktober (WNM) – Das US-Militär hat die Türkei am 7. Oktober effektiv vom Luftraum im Nordosten Syriens abgeschnitten. Die USA haben außerm eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, mit denen türkische Jets gehindert werden, an einer Militäroperation teilzunehmen.

Carla Gleason, die Sprecherin des Pentagons, teilte Reportern in Washington mit, das Combined Air Operations Center habe die Türkei aus dem Flugauftrag der Anti-ISIL-Koalition gestrichen, mit dem die Flüge der im Theater operierenden Partnerstaaten koordiniert werden. Außerdem wurde der Türkei der Zugang zu Aufklärungs-Ergebnissen gesperrt.

Zwar sagte Gleason nicht ausdrücklich, dass der Luftraum für die Türkei gesperrt wurde. Sie räumte jedoch ein, dass es wegen der getroffenen Maßnahmen schwierig sei, Flüge in diesem Gebiet zu koordinieren.

In der Zwischenzeit stand US-Verteidigungsminister Mark Esper in Kontakt mit Präsident Donald Trump bezüglich der geplanten Operation der Türkei in Nordsyrien, teilte ein Pentagon-Beamter am 7. Oktober mit.

Esper stand auch in Kontakt mit Staatssekretär Mike Pompeo, dem neuen Vorsitzenden der gemeinsamen Stabschefs, General Mark A. Milley, und dem Nationalen Sicherheitsberater Robert O’Rien, wie ein anonymer Beamter der Nachrichtenagentur Anadolu sagte.

„Die USA unterstützen die türkischen Maßnahmen nicht. Der Verteidigungsminister wird heute mit den betroffenen Verbündeten, Partnern und [Capitol] Hill Kontakt aufnehmen“, sagte der Beamte.

Er sagte auch, die USA hätten Soldaten im Bereich der Sicherheitsmechanismen zwischen Tal Abyad und Ras al-Ayn im Norden abgezogen. US-Präsident Donald Trump hatte am Montag gesagt, dass 50 Soldaten abgezogen worden seien, um ihre Sicherheit nicht zu gefährden.