Kategorien Geopolitik

US-Justiz ermittelt offenbar gegen früheren Top-Spion Clapper

Veröffentlicht am

Der früheren Chef des Geheimdienst-Verbundes DIA, James Clapper, ist offenbar ins Visier der Ermittler der US-Justiz geraten.

Washington, 25. Oktober (WNM) – Die Überprüfung der Ursprünge der russischen Untersuchung durch das Justizministerium ist zu einer strafrechtlichen Untersuchung geworden. Das berichten die New York Times und NPR unter Verweis auf anonyme Quellen.  

Es ist unklar, was die Umstellung von einer behördlichen Überprüfung auf eine förmliche strafrechtliche Untersuchung ausgelöst hat, wann die Änderung stattgefunden hat oder welche potenzielle Straftat untersucht wird.

Barr hat im Mai den US-Anwalt für Connecticut, John Durham, angerufen, um die Überprüfung zu leiten. Es war nicht sofort klar, ob Durham eine Grand Jury einberufen hat oder welches Verbrechen vermutet werden könnte.

Barr sagte dem Kongress zu Beginn dieses Jahres, er wolle verstehen, wie und warum die Ermittler die Entscheidungen getroffen haben, die sie 2016 getroffen haben, als das FBI anfing zu untersuchen, was sich später als eine breite Kampagne „aktiver Maßnahmen“ Russlands herausstellte, die auf die US-Präsidentschaftswahlen abzielten.

James Clapper, ehemaliger Direktor des Nationalen Nachrichtendienstes von CNN, gab am Donnerstag bekannt, dass er der Ansicht ist, dass er Gegenstand der neu eingeleiteten strafrechtlichen Ermittlungen des Justizministeriums über die Ursprünge der Trump-Russland-Vorwürfe ist. „Ich denke, ich bin einer derjenigen, gegen die ermittelt wird … Was hat einer von uns getan, das zu einer strafbaren Handlung geführt hat? Ich weiß es einfach nicht“, sagte Clapper.