Kategorien Geopolitik

USA schicken Truppen nach Syrien, um Öl-Felder zu bewachen

Veröffentlicht am

Die USA werden gepanzerte Fahrzeuge und Kampftruppen nach Ostsyrien schicken. Offiziell sollen diese Truppen verhindern, dass die Ölfelder in die Hände des IS fallen.

Washington, 26. Oktober (WNM) – Die USA werden gepanzerte Fahrzeuge und Kampftruppen nach Ostsyrien schicken – angeblich, um zu verhindern, dass Ölfelder möglicherweise in die Hände von Terroristen des IS fallen, sagte US-Verteidigungsminister Mark Esper am Freitag. US-Präsident Donald Trump hatte zuvor kurdischen Milizen, die laut türkischen Medien mit der PKK verbunden sind, aufgefordert, sie sollten in die Ölregion fahren.

Esper beschrieb die zusätzliche Einheit als „mechanisiert“, was bedeutet, dass wahrscheinlich gepanzerte Fahrzeuge wie gepanzerte Bradley-Infanterieträger und möglicherweise Panzer zum Einsatz werden kommen, obwohl Details noch ausgearbeitet wurden. Diese Verstärkung würde der US-Militärpräsenz eine neue Dimension verleihen, die sich aktuell größtenteils aus Spezialeinheiten zusammensetzt, die nicht mit Panzern oder anderen gepanzerten Fahrzeugen ausgerüstet sind.

Esper sprach auf einer Pressekonferenz im NATO-Hauptquartier in Brüssel mit amerikanischen Verbündeten.

„Die Ölfelder, über die ich gestern in meiner Rede über die Türkei / Kurden gesprochen habe, wurden vom IS gehalten, bis die Vereinigten Staaten sie mit Hilfe der Kurden übernahmen. Wir werden NIEMALS einem wiederhergestellten IS diese Felder überlassen!, sagte Trump auf Twitter.

In Bezug auf den Anführer der PKK (YPG) Ferhat Abdi Şahin (auch bekannt als Mazloum Kobani) sagte Trump, es sei an der Zeit, dass die YPG in die Ölregion aufbricht – ein offensichtlicher Hinweis auf Ölfelder in Deir el-Zour Provinz Syrien, da die Türkei eine 30 Kilometer lange Sicherheitszone in der Nähe der Grenze anstrebt.

Am Donnerstag forderte Präsident Recep Tayyip Erdoğan die USA auf, den Führer der YPG auszuliefern, der mit einer Interpol Red Notice gesucht wird.

„Eine der bedeutendsten Errungenschaften der USA und unserer Partner im Kampf gegen den IS war die Erlangung der Kontrolle über die Ölfelder in Ostsyrien – eine wichtige Einnahmequelle für den IS“, sagte ein US-Beamter laut Agenturberichten.

„Die USA verpflichten sich, in Abstimmung mit unseren SDF-Partnern im Nordosten Syriens unsere Position durch zusätzliche militärische Mittel zu stärken, um zu verhindern, dass diese Ölfelder in die Hände von ISIS oder anderen destabilisierenden Akteuren zurückfallen.

„Wir müssen ISIS diese Einnahmequelle verweigern, um sicherzustellen, dass es keine Wiederbelebung gibt“, fügte der Beamte hinzu.

Ein anderer Verteidigungsbeamter teilte der Anadolu Agency mit, dass das Pentagon noch nicht festgelegt habe, welche Arten von Vermögenswerten in dem Gebiet eingesetzt werden sollen.

Am Mittwoch sagte Trump, Washington werde „eine kleine Anzahl“ US-Truppen in Syrien behalten, „wo sie das Öl haben“.

Der Präsident gab nicht an, wo die Truppen stationiert sein würden oder wie viele er in Betracht zieht, sondern sagte, „wir werden das Öl schützen“. „Und wir werden entscheiden, was wir in Zukunft damit machen werden.“