Kategorien Geopolitik

Russland testet Hyperschallrakete in der Arktis

Veröffentlicht am

Russland hat die Hyperschallrakete Kinjal über dem russischen Teil der Arktis getestet, berichtet die Nachrichtenagentur TASS. Ein Abfangjäger MIG-31K vom Fliegerhorst Olenegorsk im Norden der Region Murmansk habe die Rakete auf den Übungsplatz Pemboi in der Arktis abgefeuert.

MOSKAU, 30. November (WNM/Reuters) Russland hat die Hyperschallrakete Kinjal über dem russischen Teil der Arktis getestet, berichtet die Nachrichtenagentur TASS. Ein Abfangjäger MIG-31K vom Fliegerhorst Olenegorsk im Norden der Region Murmansk habe die Rakete auf den Übungsplatz Pemboi in der Arktis abgefeuert. „Die Tests fanden Mitte November statt“, zitierte TASS eine Quelle. 

Wenige Tage zuvor hatte der dänische Auslandsgeheimdienst vor den verschärften geopolitischen Rivalitäten in der Arktis gewarnt.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte die Existenz der Kinjal-Hyperschallrakete im März 2018 als „umschlagbar“ bestätigt. 

Russische Medien hatten davon berichtet, dass die Rakete mit nuklearen oder konventionellen Sprengköpfen Ziele in einer Entfernung von bis zu 2.000 Kilometern treffen kann.