Kategorien Technologie, Umwelt

Wassersprudler: Nestlé und Danone kopieren SodaStream

Veröffentlicht am

Die Kritik an Plastikmüll und die Auswirkungen auf die Umwelt zwingen Wasserfirmen wie Danone und Nestlé neue Produkte zu entwickeln, die es mit SodaStream aufnehmen können. 2018 hatte PepsiCo SodaStream für 3,2 Milliarden US-Dollar übernommen.

BERLIN/VEVEY, Schweiz, 9. Februar (WNM/Reuters/Silke Koltrowitz/Emma Thomasson) – Die Kritik an Plastikmüll und die Auswirkungen auf die Umwelt zwingen Wasserfirmen wie Danone und Nestlé neue Produkte zu entwickeln, die es mit SodaStream aufnehmen können. 2018 hatte PepsiCo SodaStream für 3,2 Milliarden US-Dollar übernommen.

Das deutsche Startup Mitte, das vom Flaschenwasser-Riesen Danone finanziert wird, will nächstes Jahr einen Wassersprudler für zu Hause auf den Markt zu bringen, der es mit SodaStream aufnehmen kann. 

Nestlé, der Marktführer im Mineralwasser-Segment, will auch einen Apparat für zu Hause mit Filtern, Aromen und Sprudel entwickeln. Das wäre eine kleinere Version des Refill+, der ab diesem Jahr für Cafeterias, Hotels und Büros vertrieben wird.

Die Kritik an Plastikmüll und die Auswirkungen des Transports von Wasser in Flaschen auf die Umwelt führen dazu, dass mehr Menschen direkt aus dem Wasserhahn trinken. Das wiederum zwingt die Wasserfirmen dazu, neue Produkte zu entwickeln, um die Kunden zu halten. 

Laut dem Marktforscher Euromonitor International belief sich der weltweite Markt für Flaschenwasser im Jahr 2019 auf 135,6 Milliarden US-Dollar. Bis 2022 wird ein Wachstum auf 170,9 Milliarden US-Dollar erwartet, wobei die Nachfrage in Asien am schnellsten zunimmt. 

Genau wie Nestlé geht Mitte davon aus, dass die Verbraucher in der Zukunft noch mehr Bedenken hinsichtlich der Plastik-Verschwendung und der Verschmutzung der öffentlichen Wasserversorgung haben werden und sich daher Geräte für zu Hause wünschen, die Leitungswasser filtern und Sprudel und Aromen hinzufügen. 

Danone, der drittgrößte Flaschenwasser-Verkäufer der Welt mit Marken wie Evian, Volvic und Badoit, verzeichnete im dritten Quartal einen leicht rückläufigen Wasserverkauf. Danone versucht, das Kunststoffrecycling und Alternativen zur Wasserflasche zu fördern. 

Sprudelwasser ist in Westeuropa seit langem beliebt, hat sich in Nordamerika jedoch erst in den letzten Jahren wirklich durchgesetzt. Gesundheitsbewusste Verbraucher tauschen süße Colas gegen Wasser, das oft aromatisiert ist oder mit hinzugefügten Vitaminen und Mineralien angereichert. 

Ramon Laguarta, CEO von PepsiCo, sagte im Oktober, dass SodaStream, das 2018 für 3,2 Milliarden US-Dollar übernommen wurde, sich besser entwickle als erwartet – besonders in in Westeuropa, Japan und Kanada.